Ansprechpartner

Wetzel, Dirk

Fachbereichsleiter Farbtechnik und Raumgestaltung

Telefon+49 241 95881-41

MailKontakt aufnehmen

Clausing, Angelika

Bildungsgangkoordinatorin Lackierer

Telefon+49 241 95881-0

MailKontakt aufnehmen

Fahrzeuglackierer/in

Beschreibung

Fahrzeuglackiererinnen/Fahrzeuglackierer gestalten Oberflächen, sie stellen Oberflächenbeschichtungen und Applikationen an Fahrzeugen, Aufbauten, Objekten, Einzel- und Serienteilen sowohl bei der Neufertigung als auch bei der Instandsetzung her. Sie reparieren, montieren und demontieren Bauteile und Systeme. Um diese Tätigkeiten ausführen zu können, bedarf es umfangreicher Kenntnisse zu Lacken, Spachtelmassen, Poliermaterialien, Spezial-klebern und Versiegelungsprodukten. Hierbei sind zunehmend auch Kenntnisse aus den Bereichen Montage, Karosseriebau und Elektronik gefordert. Fahrzeuglackiererinnen/ Fahrzeuglackierer führen ihre Arbeit selbstständig und kundenorientiert auf der Grundlage von Arbeitsaufträgen alleine oder im Team durch. Sie planen und koordinieren ihre Arbeit, legen die Arbeitsschritte und die benötigten Materialien fest. Sie ergreifen Maßnahmen zur Sicherheit und zum Gesundheitsschutz bei der Arbeit sowie zum Umweltschutz am Arbeitsplatz. Sie führen Gespräche mit Kunden, prüfen ihre Arbeit auf fehlerfreie Ausführung, dokumentieren sie, führen qualitätssichernde Maßnahmen durch und erfassen Mengen und Zeitaufwand zur Berechnung der erbrachten Leistungen.

Fächer

Berufsbezogener Lernbereich

  • Oberflächenbearbeitung und Instandsetzung (OUIS)
  • Arbeitsorganisation und Wirtschaftsprozesse (AUWP)
  • Gestaltung

Berufsübergreifender Lernbereich

  • Deutsch/Kommunikation Religionslehre
  • Sport/Gesundheitsförderung
  • Politik/Gesellschaftslehre

Aufnahmevoraussetzungen

Ausbildung im Dualen System, d.h. ein Ausbildungsplatz (Ausbildungsvertrag) in einem von der Handwerkskammer anerkannten Ausbildungsbetrieb.

Dauer der Ausbildung

In der Regel 3 Jahre. In Absprache mit dem Betrieb kann auf 2,5 bzw. 2 Jahre verkürzt werden (z.B. bei der Voraussetzung der Allgemeinen Hochschulreife oder besonders guter Leistungen in Betrieb und Berufsschule). Verkürzungsanträge werden vom Ausbildungsbetrieb bei der zuständigen Handwerkskammer gestellt und von dieser geprüft.

Es besteht zudem die Möglichkeit, die Malerausbildung in einer ersten Stufe nach zwei Lehrjahren mit dem Zertifikat „Bauten- und Objektbeschichter / Bauten- und Objektbeschichterin“ abzuschließen. Hierzu muss mit dem jeweiligen Ausbildungsbetrieb ein entsprechender Lehrvertrag über zwei Jahre abgeschlossen werden/bzw. abgeschlossen sein.

Unterrichtszeiten

In jedem Ausbildungsjahr sind zwei Berufsschultage vorgesehen. Der erste Berufsschultag umfasst acht Unterrichtsstunden in der Zeit von 8.00 bis 15.00 Uhr. Für den zweiten Berufsschultag werden vier Stunden angesetzt. Der Berufsschulunterricht endet an diesem Tag um 11.20 Uhr. In den vier verbleibenden Unterrichtsstunden dieses Tages findet der Unterricht zur Erlangung der Fachhochschulreife statt. Außerdem bieten wir in dieser Zeit unterschiedliche Qualifizierungsmaßnahmen an (Teilnahmenvoraussetzung ist das Einverständnis der Ausbildungsbetriebe).

Abschluss/Prüfung

Erlangt wird ein Berufsabschluss nach Berufsbildungsgesetz (BBiG) mit der Möglichkeit zum Erwerb der Fachoberschulreife oder derFachhochschulreife.
Die Zwischen- und Abschlussprüfungen in Theorie und Praxis regelt die Handwerkskammer.

Zusatzangebote in Kooperation mit Ausbildungsbetrieben

Das Berufskolleg für Gestaltung und Technik bietet die Möglichkeit, die Fachoberschulreife oder über die dreijährige Ausbildung hinweg die Fachhochschulreife zu erlangen. Für dieses Angebot wird der zweite Berufsschultag genutzt.

Außerdem können unterschiedliche Angebote wahrgenommen werden wie die Cisco-Zertifizierung, Förderkurse oder Deutsch- förderung für Zuwanderer. Zudem ermöglichen wir, einen Teil der Ausbildung bei unseren betrieblichen Partnern im europäischen Ausland zu absolvieren

Eine ausführliche Beschreibung sowie viele weitere nützliche Informationen für Auszubildende finden Sie unter
https://berufenet.arbeitsagentur.de/berufenet

Zurück

Downloads

Für die Freistellung vom Berufsschulunterricht benötigen Sie einen Freistellungsantrag

Hier erhalten Sie den Anmeldebogen für die Berufsschule (für alle BS)