Ansprechpartner

Vasta, Timo

Fachbereichsleiter Gestaltung (FHR)

Telefon+49 241 95881-0

MailKontakt aufnehmen

Buscher, Maike

Bildungsgangkoordinatorin GTA-Grafik

Telefon+49 241 95881-0

MailKontakt aufnehmen

Gestaltungstechnische Assistenten/innen – Grafikdesign und Objektdesign

Beschreibung

Inhalte und Ziele des Bildungsganges

Die Höhere Berufsfachschule für Gestaltung mit dem Schwerpunkt Grafikdesign und Objektdesign vermittelt in einer Doppelqualifikation sowohl eine berufliche Ausbildung mit staatlichem Berufsabschluss als auch die Fachhochschulreife. Die erworbenen Kenntnisse und Fähigkeiten ermöglichen eine erfolgreiche Arbeit im Team und bereiten gleichermaßen auf eine selbstständige Tätigkeit im Hinblick auf die Entwicklung und die Durchführung von gestalterischen Konzeptionen im Bereich der Produktion von Printmedien vor. Die spätere Berufstätigkeit erfolgt vornehmlich in PR-Agenturen, Werbeagenturen, Verlagshäusern und anderen Betrieben, die im Bereich des grafischen Gewerbes tätig sind.

Aufgabenbereiche/Projekte

  • Informations- und Imagegestaltung, z. B. Logoentwicklung, Entwicklung eines Corporate Designs
  • Gebrauchsgütergestaltung, z. B. Redesign einer Verpackung
  • Informationsgestaltung, z. B. Buchprojekte wie Koch- oder Kinderbuch, Gestaltung eines Buchumschlages
  • Orientierungsgestaltung, z. B. Entwicklung eines Leitsystems

Inhalte und Ziele des Bildungsganges

Schwerpunkte der Ausbildung liegen auf der Konzeption (Briefing, Produktanalyse, Solldefinition, Prinziplösungen, Gestaltungs- und Medienentscheidungen, betriebliche und organisatorische Abläufe), dem Entwurf (Ideenfindung, Bild-, Grafik- und Textgestaltung für Printmedien, Zeichnen, Fotografie), der Präsentation (Zeichentechniken, Fotografie, digitale Präsentationstechniken, Kundenpräsentation), der Produktion (Druck- und Verfahrenstechniken) sowie der Qualitätskontrolle (Reflexion und Optimierung des Gestaltungsergebnisses). Grundlagen der Form- und Farblehre, Design- und Kunstgeschichte und Englisch ergänzen den berufsbezogenen Lernbereich.

Im Zuge der Ausbildung ist ein achtwöchiges betriebliches Praktikum abzuleisten. Die Termine hierfür werden in jedem Schuljahr neu vereinbart.

Aufnahmevoraussetzungen

In die Höhere Berufsfachschule für Gestaltung kann aufgenommen werden, wer die Fachoberschulreife, den schulischen Teil der Fachhochschulreife oder die allgemeine Hochschulreife erworben hat.

Aufnahmeverfahren

Die Bewerberinnen und Bewerber nehmen an einer Aufnahmeprüfung teil. Diese besteht aus drei Teilen:

1. die Teilnahme an einem Zeichentest,
2. ein kurzes Aufnahmegespräch während des Tests und die
3. Vorlage einer Mappe mit drei Freihandzeichnungen in Schwarz-Weiß (z.B. Bleistiftzeichnungen, Tusche) und drei Arbeiten in Farbe (verschiedene Techniken, z. B. Wasserfarben, Buntstifte).
Die Mappe mit Arbeiten im DIN-A3-Format (Präsentationsformat) ist zum Zeichentest mitzubringen. Am Computer oder in anderen Techniken erstellte Arbeiten können zusätzlich zum Zeichentest mitgebracht werden.

Der Zeichentest findet dieses Jahr nicht in Präsenz statt. Die Aufgabe soll zuhause bearbeitet werden und mit der restlichen Mappe eingereicht werden. Weitere aktuelle Informationen finden Sie unter Downloads am Ende dieser Seite.

Dauer der Ausbildung

Die Bewerberinnen und Bewerber, die mit der Fachoberschulreife eintreten, besuchen die Höhere Berufsfachschule drei Jahre lang. Für die Bewerberinnen und Bewerber mit Fachhochschulreife oder allgemeiner Hochschulreife dauert die Ausbildung zwei Jahre.

Rahmenstundentafel (GTA – Grafik- und Objektdesign)

Berufsbezogener Lernbereich

  • Gestaltungstechnik
  • Digitale Gestaltung
  • Präsentationstechnik
  • Verfahrenstechniken

Weitere Fächer (z. B. Freihandzeichnen, Design- und Kunstgeschichte)

  • Mathematik
  • Wirtschaftslehre
  • Englisch

Betriebspraktikum (mindestens 8 Wochen)

Berufsübergreifender Lernbereich

  • Deutsch/Kommunikation
  • Religionslehre
  • Sport/Gesundheitsförderung
  • Politik/Gesellschaftslehre

Differenzierungsbereich

Hier wird für Schülerinnen und Schüler, die zum Erwerb der allgemeinen Hochschulreife (Klasse FOS 13) die zweite Fremdsprache fortsetzen wollen, Spanisch angeboten. Weitere Fächer des Differenzierungsbereiches sind Plastisches Gestalten oder Gestaltungstechnologische Übungen.

Abschluss

Die Ausbildung endet sowohl in der zweijährigen als auch in der dreijährigen Form mit einer Abschlussprüfung vor einem Staatlichen Prüfungsausschuss. Nach bestandener Berufsabschlussprüfung erhalten die Absolventinnen und Absolventen ein Zeugnis, das sie berechtigt, die Berufsbezeichnung „Staatlich geprüfte Gestaltungstechnische Assistentin/Staatlich geprüfter Gestaltungstechnischer Assistent“ mit dem Schwerpunkt: „Grafikdesign und Objektdesign“ zu führen. In der dreijährigen Form des Bildungsganges führt daneben die bestandene FHR-Prüfung zur Fachhochschulreife.

Der Besuch der FOS 13, welche zur allgemeinen Hochschulreife führt, ist im Anschluss an diese Ausbildung möglich.

Informationsfilm

Zurück

Downloads

Hier können Sie sich den Infofolder – GTA_Grafik- und Objektdesign online ansehen oder ausdrucken.

Eine Präsentation mit weiteren Informationen zu den Bildungsgängen der GTA steht ebenfalls für Sie bereit.

Hier finden Sie die Informationen zur Mappe inkl. der Aufgabe als Ersatz des Zeichentests.