Zahllose Menschen fliehen in diesen Tagen weltweit vor Verfolgung, Menschenrechtsverletzungen, Krieg, Trockenheit, Katastrophen, Perspektivlosigkeit und Hunger. Doch ihr Schicksal ist weit entfernt vom Alltag der meisten Jugendlichen in Deutschland. Was es konkret heißt, aus seiner Heimat fliehen zu müssen, davon konnten sich jetzt rund 380 Schülerinnen und Schüler des Berufskollegs für Gestaltung und Technik in Aachen ein beeindruckendes Bild machen. Vom 12. bis 16. November stand der Missio-Truck, das 20 Meter lange und 18 Tonnen schwere Infomobil des katholischen Hilfswerks, unübersehbar vor dem Eingang der Schule.

Einen ausführlichen Bericht finden Sie unter Schulleben.

Zurück